VIELFÄLTIGE AUSWAHL AN FEINEN JUWELEN UND GOLDSCHMUCK

Südseeperle

Die Südseeperle zählt zu den größten und wertvollsten Zuchtperlen. Wie der Name verrät, kann diese Zuchtperle nur in den warmen Gewässern des südlichen Pazifiks gezüchtet werden. Das Herkunftsgebiet wird im Norden von den Philippinen, Ceylon und Myanmar begrenzt und reicht im Süden bis zu den Nordküsten Australiens. Die Perle wächst in der Perlmuschel „Pinctada maxima“ heran, der größten Perlmuschel überhaupt und kann daher stattlichere Größen als die Akoyaperle oder die Süßwasserzuchtperle erreichen. Südseeperlen werden in einer Größe zwischen 10 und 16 mm Durchmesser geerntet, auch Größen von 17 und 18 mm finden sich in Perlenschmuck wieder. Durchmesser bis zu 20 mm sind ausgesprochen selten und als Solitär-Südseeperle anzusprechen. Wegen des langen Wachstums der Südseeperle können sich Perlmuttschichten von besonderer Stärke entwickeln, die die Südseeperle zu einer Perle von besonders guter Tragbarkeit machen, und die auch den unverwechselbaren Lüster hervorrufen: Das einfallende Licht wird auf einen Weg durch zahlreiche Aragonit- und Kalkplättchen durch etliche Schichten hindurch gesandt und tritt daher erst nach zahlreichen Brechungen wieder aus. Dadurch entsteht ein über die gesamte Oberfläche schimmernder seidiger Lüster, der sich deutlich von dem harten, metallisch wirkendem Glanz der Akoyazuchtperlen unterscheidet.

Die Körperfarbe der Südseeperle ist Weiß, dem sich als Überton häufig ein leichtes Rosé oder Silber zugesellt; daneben treten die Farbtöne Creme und Silberweiß auf. Seit einiger Zeit werden auch Südseeperlen in der „Goldlippigen Perlauster“ gezüchtet. Dem golden pigmentierten Mantel dieser Perlmuschel verdankt die darin wachsende Zuchtperle ihren einzigartigen Goldton, der von einem hellen Zitronengelb über nobles Hellgold bis zu sattem warmen Gelbgold reicht.

Am häufigsten wird die runde Südseeperle in Schmuck gefasst. Je näher sich die Form der perfekten Rundheit annähert, desto höher wird die Perle geschätzt. Aber auch ebenmäßig gewachsene Oval- oder Tropfenformen werden in Anhänger oder Ohrhänger gefasst. Moderne Perlenschmuck-Designer haben die barocke Südseezuchtperle mit individuellen Formen entdeckt, die in mehrfarbiger Zusammenstellung Perlenketten und Perlenarmbänder ergeben. Bei der Zucht ungeplant gewachsene kernlose Südseezuchtperlen bezeichnet man als Südsee-Keshi.

Produkte zu diesem Thema