Brillant

<p style="margin-bottom: 0cm;">Streng genommen, ist der Name Brillant keine mineralogische Bezeichnung für einen Stein, sondern eine Schlifform, die in jahrhundertelanger Geschichte für den Diamanten entwickelt wurde, dessen Glanz und Feuer er auf ideale Weise zur Geltung bringt. Es soll der für seinen Kunstsinn und seine Liebe zum schönen bekannte Staatsmann Kardinal Mazarin gewesen sein, der Mitte des 17. Jahrhunderts den Schliff mit Facetten und Rondiste anregte. Stufenweise verbessert, gelang Anfang des 20. Jahrhunderts die Entwicklung des Brillantschliffs, wie wir ihn heute noch kennen. Den modernen Brillantschliff, auch Vollschliff genannt, zeichnen eine kreisrunde Rondiste, 32 (oder mehr) Facetten und Tafel im Oberteil und 24 (oder mehr) Facetten im Unterteil und eine Kalette (Spitze) aus.<em> </em></p>