Ihr Perlenschmuck liegt Ihnen besonders am Herzen und Sie genießen seine einzigartige Ausstrahlungskraft? Damit Ihre besonderen Schmuckstücke auch in vielen Jahren noch farbenprächtig in bestem Glanz erstrahlen, müssen bei der Pflege einige Hinweise unbedingt beachtet werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Perlen fachgerecht aufbewahren und behandeln.

Die richtige Aufbewahrung

Die wichtigste Grundregel zuerst: Bewahren Sie Ihre Perlen immer getrennt von anderen Schmuckstückchen auf, beispielsweise in eigenen Etuis oder Schatullen. So vermeiden Sie Beschädigungen wie ungewollte Kratzer und Schrammen durch andere Edelmetalle. Perlen sind sehr sensibel. Sie mögen keine Wärme und Trockenheit. Dadurch kann die äußere Perlschichten austrocken und porös werden, zudem begünstigt dies ein ungewolltes Mattwerden. Deshalb sollten Sie unbedingt vermeiden, Ihre Ketten, Ringe, Ohrringe, Ohrstecker oder Anhänger in der Nähe einer Heizung aufzubewahren oder sie starker Sonneneinstrahlung auszusetzen, da das UV-Licht den Lüster angreift.
Perlen mögen zwar keine Trockenheit, trotzdem sollten sie nicht beim Duschen oder gar Baden getragen werden. Dies gilt natürlich auch für das Schwimmen im salzhaltigen Meer oder im gechlorten Freibad. Sind Sie doch ausversehen einmal mit Ihrem Schmuckstück ins Wasser gegangen, legen Sie die Perlenkette schnell auf ein weiches Tuch bei Zimmertemperatur zum Trocknen.

Was beim Tragen zu beachten ist

Bei unvorhersehbaren Bewegungen wie beispielsweise beim Schlafen, Sport oder auch beim Friseur, ist es unbedingt ratsam, den Perlenschmuck abzulegen, um keine Beschädigungen zu riskieren. Ansonsten brauchen Sie Ihren Lieblingsschmuck nicht zu schonen, Perlen wollen getragen werden. Der Kontakt mit der Haut verlangsamt durch die Feuchtigkeit das allmähliche Austrocknen und damit das Poröswerden der Perlenschicht. Nur achten Sie unbedingt darauf, dass sie nicht zu stark mit Kosmetika in Berührung kommen. Denn Haarspray oder Parfum lassen den Glanz der Perlen ermatten. Daher sollten Sie Ihren Perlenschmuck immer erst nach dem Schminken anlegen und auf frisch eingecremter Haut nicht tragen.
Für Perlen kann auch der Kontakt mit Reinigungsmitteln schädlich sein, da diese oft säurehaltig sind. Denken Sie immer daran: Perlen sind Naturprodukte.

Reinigung und Pflege

Je nach Tragedauer empfiehlt es sich, die Perlen anschließend mit einem weichen und feuchten Tuch vorsichtig zu reinigen, um Kosmetika, Schmutzpartikel und Schweißreste zu entfernen. Sollten Sie Ihre Perlen nicht jeweils nach dem Tragen pflegen, können Sie diese auch alle drei bis vier Monate für ca. 15 Minuten in lauwarmes Wasser legen, ein sehr mildes Spülmittel hinzugeben und sie dann von Verunreinigungen befreien. Anschließend mit klarem Wasser abspülen und für etwa einen Tag bei normaler Zimmertemperatur auf einen weichen Stoff trocknen lassen. Auf keinen Fall einen Föhn verwenden, da Perlen äußerst empfindlich auf trockene Hitze reagieren.
Bewährt hat sich auch, Perlen alle zwei bis drei Jahre mit Olivenöl zu behandeln. Mit einem weichen Tuch können Sie eine dünne Schicht auf die Perlenoberfläche auftragen und anschließend ganz sanft einreiben.
Perlen werden in der Regel auf Perlseide oder einer anderen Naturseide geknotet. Da sich natürliche Materialien im Laufe der Zeit jedoch häufig etwas verändern, empfiehlt es sich, die Perlenkette alle paar Jahre überprüfen zu lassen.
Wenn Sie unsere Hinweise und Pflegetipps beachten, steht Ihrem Perlenschmuck einer langen Lebensdauer mit toller Optik nichts mehr im Wege.